Lisa Kottkamp: Layered Operating System
1. August—5. September 2020

Mit der Ausstellung Layered Operating System freuen wir uns über das Galeriedebüt der Künstlerin Lisa Kottkamp. Der auf Technik und Technologie verweisende Titel entwirft ein mehrschichtiges Betriebssystem. Und tatsächlich unterteilt die Künstlerin die Ausstellungsfläche entlang der Galerie-Architektur in drei formale und thematische Komplexe. Jeweils für sich bildet jeder Raum eine in sich schlüssige, autonome Einheit, zusammen jedoch ergibt sich eine Ausstellung als mehrschichtiges Medium bzw. System.  

In drei Kabinetten zeigt Lisa Kottkamp in verschiedenen Installationen die Transformation von natürlichen Gebilden, wie etwa Pflanzen oder Steinen, zu artifiziellen Objekten. Was fehlt ist das Original selbst, die Betrachter finden stattdessen Reproduktionen vor, Abbilder und Artefakte. Über Transformation aus Materialkombination und einer eigenen Formensprache versucht die Künstlerin die Kluft zwischen Natürlichem und Artifiziellem zu unterlaufen. Die Grenze zwischen Natur und Kultur, organisch und synthetisch, natürlich und unecht wird verwischt; nicht selten schwingt die Gestaltung der einzelnen Werke gar ins humorvolle und ironische aus. 

Der konzeptionell-intellektuelle Rahmen sowie Kottkamps Formensprache drücken ein Wirklichkeitsverhältnis aus, das befragend, aber ebenso kritischer Beitrag ist. Kottkamp thematisiert unser Verhältnis zur Natur. Die gestalterische Transformation, der ihre Abbilder unterliegen, referiert nicht nur an Wandlungsprozesse, wie sie die Zeit hervorbringt, sondern deutlich an solche der Aneignung der Natur durch den Menschen - von der Zimmerpflanze bis hin zur Bionik. Kottkamp bringt uns zum Nachdenken über unser Verhältnis zur Natur, indem sie unsere Verbindung mit der Natur thematisiert, jenseits nutzbarmachender Aneignung ihrer Elemente, Mechanismen und Phänomene.
—Philipp Anders 


Lisa Kottkamp [geboren 1991 in Jena] lebt und arbeitet in Leipzig. Ab 2012 studierte sie an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle [Saale] und absolvierte einen Auslandsaufenthalt in Wien an der Akademie der bildenden Künste in der Klasse von Monica Bonvicini. Im Jahr 2019 schloss sie ihr Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig mit dem Magisterabschluss ab.

Sie stellte ihre Installationen in zahlreichen Galerien und Ausstellungsräumen aus, wurde zu verschiedenen Artist in Residence eingeladen und organisierte Ausstellungen in Leipzig, Halle [Saale], Wien und Dänemark.
Josef Filipp Galerie   Spinnereistrasse 7, [PF 508]   04179 Leipzig   Germany
+49 341-241 94 62   +49 172-373 11 10   info@filipp-galerie.com   www.filipp-galerie.com
Mittwoch—Freitag von 13—18 Uhr   Samstag von 11—18 Uhr
Impressum / Datenschutz